Größtes Windenergieanlagen-Rotorblatt von GE geht auf Deutschlandtour

  • „GE Blade-Tour" von Flensburg bis München: 58 Meter langes Rotorblatt reist per LKW durch die Republik
  • Veranstaltungen mit den Technischen Hochschulen an den Etappenzielen Berlin und München
  • Berliner Symposium „Energiewende zum Anfassen" mit Beteiligung von Bundesumweltminister Peter Altmaier und dem niedersächsischen Ministerpräsidenten, Stephan Weil

Frankfurt am Main -- 17. Juni 2013 -- Es ist beeindruckende 58 Meter lang und steht symbolisch für die nächste Generation intelligenter Windenergieanlagen: Am 19. Juni 2013 schickt GE ein Rotorblatt seiner neuen Windenergieanlage 2.5-120 auf Deutschland-Tour. Per Schwerlasttransport reist das mächtige Bauteil von Flensburg über die Europazentrale von GE Renewable Energy in Salzbergen, Berlin und München bis zur deutschlandweit ersten kommerziellen Installation in der Nähe von Nürnberg.

Am 24. Juni erreicht der Rotorflügel Berlin, wo er einen Tag lang vor der Technischen Universität auf der Straße des 17. Juni ausgestellt wird. GE und die Technische Universität (TU) Berlin veranstalten hier gemeinsam das Symposium „Energiewende zum Anfassen". Unter diesem Motto diskutieren hochrangige Gäste wie der Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Peter Altmaier, der niedersächsische Ministerpräsident, Stephan Weil und Prof. Dr. Stephan Reimelt, CEO von GE Energy in Deutschland, die Rolle der Windenergie im Kontext der Energiewende.

„Die onshore Windenergie kann einen deutlich substantielleren Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten, als sie es heute tut", sagt Prof. Dr. Stephan Reimelt „Unsere neue intelligente Windenergieanlage 2.5-120 liefert hierfür die technische Voraussetzung und nutzt die Möglichkeiten des Industrial Internet, um auch in Schwachwindgebieten maximale Effizienz und Windausbeute zu garantieren."

Auch am Münchner Etappenziel der „GE Blade Tour", am 27. Juni 2013, findet ein wissenschaftlich-technisches Symposium statt, das GE gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Windenergie der Technischen Universität München (TUM) veranstaltet. Neben dem Inhaber des Lehrstuhls, Prof. Dr. Carlo Botasso werden auch der Präsident der TUM, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann sowie Dr. Carlos Härtel, Leiter des Europäischen GE Forschungszentrums GR-E in Garching bei München teilnehmen.

Am Folgetag legt das Rotorblatt die kurze Weiterreise zu seinem Endziel in Nürnberg, zurück.

Vertreter der Presse sind zur Berliner Veranstaltung herzlich eingeladen, Einzelinterviews mit Prof. Dr. Stephan Reimelt sind möglich sind im Vorfeld des Events möglich. Der Event findet statt

am Montag, 24. Juni 2013, 14.00 -- 16.30 Uhr,
TU Berlin, Maschinenhalle
Straße des 17. Juni 144a, 10623 Berlin-Charlottenburg

Bitte registrieren Sie sich per Email unter: jan.hoppe@bm.com

Die Details des Münchener Pressetermins werden gesondert bekanntgegeben.

Über GE

GE (NYSE: GE) arbeitet an Themen, die die Welt bewegen. Mit den klügsten Köpfen und den besten Technologien stellen wir uns den schwierigsten Herausforderungen. Ob Energie, Gesundheit, Transport & Verkehr oder Finanzierung -- wir finden Lösungen. Wir bauen, bewegen, treiben die Welt an und kümmern uns um Ihre Gesundheit. Nicht nur mit guten Ideen -- wir handeln. GE packt es an. Mehr Informationen finden sie auf unserer Website: www.ge.com/de.

Über GE Germany

In Deutschland ist GE an mehr als 70 Standorten mit rund 7.500 Mitarbeitern vertreten. Schwerpunkte sind grüne Technologien, Medizintechnik, Forschung und Entwicklung sowie Finanzdienstleistungen. GE gehört zu Deutschlands attraktivsten Arbeitgebern. Das Unternehmen ist „Top Arbeitgeber Ingenieure" und hat laut der Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises mit ecomagination eine der drei nachhaltigsten Zukunftsstrategien in Deutschland.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Bernd Eitel

Director Communications, GE Germany

+49 (0)69 450909-274

bernd.eitel@ge.com

Jan Hoppe

Burson-Marsteller

+49 (0)69 23809-59

jan.hoppe@bm.com

Tags