GE und Max Bögl planen den Bau der welthöchsten Windenergieanlage mit integriertem Pumpspeicher – das erste Kombikraftwerk seiner Art

  • GE Renewable Energy und Max Bögl Wind AG planen den Bau der ersten Windenergieanlage mit integriertem Pumpspeicher
     
  • Der Sockel der Windenergieanlagen (WEA) wird als Wasserspeicher genutzt, wodurch sich die Turmhöhe um 40 Meter und die Gesamthöhe auf einen Rekord von 246,5 Meter erhöhen
     
  • Das Projekt soll im deutschen Windpark Gaildorf mit den neuen 3.4-137 Anlagen von GE umgesetzt werden

Hamburg, 30. September 2016 - GE Renewable Energy (NYSE: GE) hat bekannt gegeben, einen Liefervertrag mit der Max Bögl Wind AG für die Bereitstellung und Inbetriebnahme der welthöchsten und ersten Windenergieanlage mit Pumpspeicher unterschrieben zu haben. Das Projekt wird in Gaildorf, im Schwäbisch-Fränkischen Wald in den Limpurger Bergen, umgesetzt. Es umfasst vier der neuen 3.4-137 Windenergieanlagen von GE und ein 16-MW-Pumpspeicherkraftwerk, das unter einem getrennten Vertrag zwischen Max Bögl, Naturspeicher und Voith bereitgestellt wird. Sockel und Turmfundamente jeder WEA werden als Wasserspeicher genutzt, wodurch sich die Turmhöhe um 40 Meter erhöht. Mit insgesamt 246,5 Metern werden die Windenergieanlagen nach der Installation die bis dato weltweit höchsten Anlagen sein.

Anne McEntee, Präsidentin und CEO des Bereichs Onshore Wind von GE, kommentierte: „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Bögl in diesem Pilotprojekt – eine Premiere für die Windindustrie. Wir wollen innovative Technologien im Bereich der erneuerbaren Energien erforschen, die das Potential haben, die Netzflexibilität in Europa und auf der ganzen Welt zu verbessern."

Das Projekt in Gaildorf ist ein entscheidender Schritt hin zu einem Ausgleich der Schwankungen zwischen Stromangebot und -nachfrage durch die Nutzung erneuerbarer Energiequellen. Das kombinierte Wind- und Wasserkraftwerk wird Regelleistung für eine schnelle Stabilisierung des Netzes zur Verfügung stellen und gleichzeitig die Stromkosten für die deutschen Kunden niedrig halten.

Die 3.4-137 Anlagen von GE werden auf einer Nabenhöhe von 178 Metern installiert. Die unteren 40 Meter der Türme und das umliegende Gebiet werden als aktive Wasserreservoirs zur Energiespeicherung genutzt. In einem nahe gelegenen Tal, etwa 200 Höhenmeter unterhalb der Windenergieanlagen, werden zusätzlich ein See und eine Pumpspeicheranlage mit 16 MW angelegt. Bei Spitzenbedarf und hohen Strompreisen geht das Wasserkraftwerk in Betrieb. Bei niedriger Stromnachfrage und niedrigeren Preisen befindet sich das Wasserkraftwerk im Pumpmodus: es pumpt und speichert Wasser – und damit Energie – im oberen Reservoir für die spätere Nutzung. Während die von den WEA und dem Pumpspeicher direkt produzierte Energie ins umliegende Netz eingespeist wird, stellt die Nutzung der gespeicherten Wasserkraftkapazität zum Ausbalancieren der schwankenden Windenergieproduktion den Nettoeffekt dar. So kann die Energie zu verschiedenen Zeiten des Tages optimal genutzt werden.

Die 3.4-137 von GE ist Teil der neuen 3MW Plattform, die Ende letzten Jahres vorgestellt wurde. Die Plattform ist für die verschiedenen Windbedingungen in Europa bestens geeignet. Die neuen Anlagen sind mit Software und Analysefunktionen ausgestattet, die mit GEs Digital Wind Farm Ökosystem kompatibel sind, die auf der Software-Plattform Predix betrieben wird.
Die vier Windenergieanlagen sollen bis Ende 2017 in Betrieb genommen werden. Der komplette Windpark in Gaildorf soll Ende 2018 in Betrieb gehen.


Über GE
GE ist das führende digitale Industrieunternehmen. GE verändert die Industrie durch softwarebasierte Technologien und Lösungen, die vernetzt, reaktionsschnell und vorausschauend sind. Der Wissensschatz von GE ist global und lebt vom ständigen Austausch durch den „GE Store“, in dem alle Geschäftsbereiche ihre Technologien, Strukturen und ihr Wissen weitergeben und auf dieselben Ressourcen zugreifen können. Jede Erfindung treibt Innovationen und Anwendungsmöglichkeiten in unseren Industriezweigen voran. GE spricht die Sprache der Industrie: Mit seinen Mitarbeitern, Services, Technologien und Ressourcen liefert GE bessere Ergebnisse für seine Kunden. Weitere Informationen finden Sie auf www.ge.com/de.

Folgen Sie GE Renewable Energy auf Twitter @GErenewables oder www.gerenewableenergy.com


Pressekontakte
Sebastien Duchamp
GE Renewable Energy
+33 6 73 19 59 64
Sebastien.duchamp@ge.com

Beatrix Fontius
GE Germany
+49 621 329 2547
beatrix.fontius@ge.com

Tags