GE schließt die Akquisition von Alstom Power und Alstom Grid ab

Paris, Frankreich – 2. November 2015 – GE (NYSE: GE) gab heute bekannt, dass die Akquisition von Alstom-Power und Alstom-Grid abgeschlossen ist. Der Abschluss der Transaktion erfolgte nach der behördlichen Genehmigung der Übernahme in über 20 Ländern und Regionen, darunter der EU, den USA, China, Indien, Japan und Brasilien. Es handelt sich dabei um die größte je von GE getätigte industrielle Akquisition.

GE verständigte sich 2014 mit Alstom darauf, Alstoms Power und Grid Business für 12,35 Mrd. Euro zu erwerben. Nach Bereinigung um die Joint Ventures, die im Juni 2014 bekannt gegeben wurden (Renewables, Grid und Nuclear), Änderungen der Vertragsstruktur, Preisanpassungen nach Auflagen und Bargeldbestand zum Zeitpunkt des Closing beträgt der währungsbereinigte Kaufpreis 9,7 Mrd. Euro (ca. 10,6 Mrd. USD). Das schließt die Verwendung des Betriebskapitals von rund 0,6 Mrd. Euro im Monat Oktober mit ein. GE rechnet durch den Deal mit 0,05 bis 0,08 USD Gewinn pro Aktie im Jahr 2016 und 0,15 bis 0,20 USD Gewinn pro Aktie bis 2018. GE strebt in den nächsten fünf Jahren 3 Mrd. USD an Kostensynergien und starke Deal-Renditen an. Die übergeordnete Wirtschaftlichkeit und strategischen Beweggründe sind seit der Bekanntgabe der geplanten Akquisition im April 2014 unverändert.

„Der Abschluss der Akquisition von Alstom Power und Grid ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Transformation von GE“, so Jeff Immelt, Chairman und CEO von GE. „Die sich ergänzenden Technologien, die globale Reichweite, die installierte Basis und die Expertise der Alstom-Mitarbeiter werden unser industrielles Wachstum weiter steigern. Wir sind bereit für neue Aufgaben und freuen uns darauf, unseren Kunden eines der umfangreichsten Technologieportfolios im Energiesektor anzubieten.“

Für Kunden werden die Vorteile der Zusammenführung von GE und Alstom unmittelbar sichtbar, unter anderem im Rahmen dieser laufenden Projekte:

  • PSEG Sewaren (Gas-und-Dampf-Kombikraftwerk in New Jersey): GE 7HA Gasturbine + Alstom Wärmerückgewinnungsdampferzeuger (HRSG)
  • Punjab Pakistan Bhikki (Gas-und-Dampf-Kombikraftwerk in Pakistan): zwei GE 9HA Gasturbinen + Alstom Dampfturbine
  • Exelon Kraftwerke (Texas Power Projects): vier GE 7HA Gasturbinen + vier Alstom HRSGs
  • Chempark Leverkusen (deutsches Kraft-Wärme-Kopplungsprojekt): GE 9HA Gasturbine

Darüber hinaus sind GE und Alstom bevorzugte Bieter für ein Gas-und-Dampf-Kombikraftwerksprojekt in Asien mit zwei GE 7HA Gasturbinen, zwei Alstom HRSGs und einem Alstom Dampferzeuger. Alstom ist der bevorzugte Bieter für Arabelle Dampfturbinen in zwei britischen Nuklearreaktoren, der bevorzugte Bieter für Kessel, Dampfturbinen und Generatoren bei einem Dampfkraftwerksprojekt im Nahen Osten und hat Indiens ersten 800-kV-Hochspannungsgleichstromtransformator (HGÜ) für das Champa-Kurukshetra-Projekt geliefert.

GE gab heute auch bekannt, dass der Verkauf des Rail Signaling Business an Alstom für rund 800 Mio. USD abgeschlossen ist.

GE verfolgt weiter seine Strategie hin zu einem einfacheren und fokussierteren Unternehmen. Neben der Alstom-Akquisition hat die Abspaltung von Synchrony Financial begonnen. Die Strategie zur Veräußerung von großen Teilen von GE Capital im Wert von 126 Mrd. USD kommt schneller als geplant voran. Das vor kurzem geschaffene GE Digital Business führt alle digitalen Ressourcen im Konzern zusammen, um Kunden die besten industriellen Lösungen und Software-Produkte zur Verfügung zu stellen. GE ist im Markt erfolgreich und liefert starke Geschäftsergebnisse.

Über Weiteres werden Investoren am 3. Dezember 2015 informiert. Besuchen Sie www.ge.com/investor.

Weitere Informationen zur Akquisition erhalten Sie auf www.ge-alstom.com.


Über GE

GE ist das führende digitale Industrieunternehmen. GE verändert die Industrie durch softwarebasierte Technologien und Lösungen, die vernetzt, reaktionsschnell und vorausschauend sind. Der Wissensschatz von GE ist global und lebt vom ständigen Austausch durch den „GE Store“, in dem alle Geschäftsbereiche ihre Technologien, Strukturen und ihr Wissen weitergeben und auf dieselben Ressourcen zugreifen können. Jede Erfindung treibt Innovationen und Anwendungsmöglichkeiten in unseren Industriezweigen voran. GE spricht die Sprache der Industrie: Mit seinen Mitarbeitern, Services, Technologien und Ressourcen liefert GE bessere Ergebnisse für seine Kunden.

In Deutschland ist GE an mehr als 50 Standorten mit über 7.000 Mitarbeitern vertreten. Schwerpunkte sind grüne Technologien, Medizintechnik, Forschung und Entwicklung sowie Finanzdienstleistungen. GE gehört zu Deutschlands attraktivsten Arbeitgebern. Das Unternehmen ist „Top Arbeitgeber Ingenieure 2014“ und hat laut der Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises mit ecomagination eine der drei nachhaltigsten Zukunftsstrategien in Deutschland. Weitere Informationen finden Sie auf www.ge.com/de.
 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Bernd Eitel
Director Communications and Public Affairs
GE Germany, Austria, Switzerland
+49 173 1689682
bernd.eitel@ge.com