Baustart von Deutschlands flexibelstem Kraftwerk in Kiel – Größter Auftrag für Jenbacher Gasmotoren von GE

  • Entscheidende Förderung durch das Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz gibt den Startschuss für den Bau von Deutschlands flexibelstem Kraftwerk
  • Neues, innovatives Gasheizkraftwerk in Kiel mit insgesamt über 90% Gesamtwirkungsgrad setzt neue Maßstäbe in Sachen Flexibilität, Wirkungsgrad und Umweltverträglichkeit
  • 20 Jenbacher J920 FleXtra Gasmotoren mit insgesamt 190 MW Leistung bieten eine zuverlässige Stromversorgung durch maximale Betriebsflexibilität und sind damit eine hervorragende Ergänzung der Erneuerbaren Energiequellen

Jenbach, 21. November 2016 – Mit dem Aufsichtsratsbeschluss zum Bau des neuen Gasmotorenheizkraftwerks der Stadtwerke Kiel erfolgte vergangenen Freitag der Startschuss für die zweite Projektphase von Deutschlands flexibelstem Kraftwerk. Bereits jetzt gilt die 190-MW-Anlage mit 20 Jenbacher J920 FleXtra Gasmotoren von GE als Leuchtturmprojekt der Energiewende. Für die Distributed Power Unternehmenssparte von GE in Jenbach, die hier mit dem Generalunternehmer Kraftanlagen München (KAM) zusammenarbeitet, ist es der größte Auftrag ihrer Unternehmensgeschichte.

„Unser Küstenkraftwerk K.I.E.L. steht für Kiels intelligente Energie-Lösung. Hiermit sichern wir die Fernwärmeversorgung in Kiel und leisten einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und zum Umweltschutz. Das europaweit einzigartige Projekt setzt neue Maßstäbe in Sachen Flexibilität, Effizienz und ökologischer Nachhaltigkeit“, freut sich Stadtwerke-Vorstands-vorsitzender Frank Meier über das grüne Licht des Aufsichtsrats.

Das Herzstück der Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK-Anlage) am Ostufer der Kieler Förde bilden 20 Jenbacher J920 FleXtra Gasmotoren mit einer Gesamtleistung von 190 MW und einem Gesamtwirkungsgrad von insgesamt mehr als 90%. Aufgrund ihres hohen Wirkungsgrads sowie der vorteilhaften Umwelteigenschaften des Energieträgers Erdgas wird die neue Anlage rund 70% weniger CO2 ausstoßen als das frühere Kohlekraftwerk.

Die zweite Phase des 2015 gestarteten Projekts soll nun rasch umgesetzt werden. Geplant ist, dass das neue Gasmotorenheizkraftwerk die Stadt Kiel bereits ab Herbst 2018 mit Fernwärme und Strom versorgt und damit neue Maßstäbe in den Bereichen Flexibilität, Effizienz und ökologische Nachhaltigkeit setzt.

„Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit dem Generalunternehmer Kraftanlagen München für die Stadtwerke Kiel eines der deutschlandweit flexibelsten Großkraftwerke zu errichten. Mit unserer umweltfreundlichen, flexiblen und leistungsstarken Gasmotorentechnologie leisten wir einen entscheidenden Beitrag für dieses wegweisende Projekt, das für seine ganzheitliche Planung und sein technisches Konzept bereits ausgezeichnet wurde“, so Carlos Lange, President der Distributed Power-Unternehmenssparte von GE.

Ein wichtiger Faktor für die Wirtschaftlichkeit des Gasmotorenheizkraftwerks ist die Förderung durch das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG). Nach abschließender beihilfenrechtlicher Prüfung durch die EU-Kommission steht die Notifizierung der Fördersätze des KWKG 2016 seit Ende Oktober 2016 fest und sorgte nun für die endgültige Planungssicherheit des Projekts.

Erneuerbare Energiequellen unterliegen starken Schwankungen – im Fall der Küstenstadt Kiel zwischen Sturm und Flaute. Zwar kann phasenweise ein hoher Anteil des Kieler Strombedarfs mit Windstrom gedeckt werden, in windstillen Zeiten steht solcher jedoch kaum zur Verfügung. Da elektrische Energie bislang nur in geringen Mengen gespeichert werden kann, müssen schnell verfügbare Kraftwerke für einen Ausgleich dieser Schwankungen sorgen.

Um diese Betriebsflexibilität zu sichern, setzt die neue Anlage auf 20 individuell steuerbare Jenbacher Gasmotoren von GE, die in weniger als fünf Minuten auf Volllast sind. Teil des modularen Kraftwerkskonzepts sind zudem ein Wärmespeicher sowie ein Elektrodenkessel zur Umwandlung von Überschussstrom in Wärme.

Alles deutet darauf hin, dass dieses schnell regelbare Kraftwerk mit seiner starken Entkopplung der Strom- und Wärmeproduktion für künftige Projekte anderer lokaler Energieversorger richtungweisend sein wird.

Technische Projektdaten

Kunde: Stadtwerke Kiel
Standort: Ostufer der Kieler Förde
Generalunternehmer: Kraftanlagen München (KAM)
Motortyp/gelieferte Module: 20 x Jenbacher J920 FleXtra Gasmotoren von GE
Brennstoff: Erdgas
Kraftwerksleistung: 190 MWel
Fernwärmeleistung: 192 MWth
Gesamtwirkungsgrad: > 90%
Schnellstartfähigkeit: < 5 min

Die Distributed Power-Sparte von GE
Die Distributed Power Unternehmenssparte von GE, einer der führenden Anbieter von Anlagen, Motoren und Dienstleistungen auf dem Gebiet der dezentralen Energieversorgung, ist auf die Energieerzeugung und Gasverdichtung nahe am oder direkt beim Verbraucher spezialisiert. Die Produktpalette der Distributed Power Sparte umfasst hoch effiziente, treibstoffflexible Industrie-Verbrennungsmotoren, die mit einer Leistung von je 200 kW bis 10 MW Strom und Leistung für zahlreiche Branchen weltweit erzeugen. Wir betreuen weltweit mehr als 36.000 Verbrennungsmotoren über ihre gesamte Lebensdauer hinweg. Für die Kunden bedeutet dies Unterstützung in der Bewältigung ihrer betrieblichen Herausforderungen und in ihrer erfolgreichen Geschäftsentwicklung insgesamt – überall und jederzeit. Dafür steht das globale Servicenetzwerk von GE unmittelbar vor Ort für rasche Serviceleistung bereit und wird dabei von autorisierten Serviceanbietern in über 170 Ländern unterstützt. Die Distributed Power Unternehmenssparte hat ihren Hauptsitz in Jenbach, Österreich.

Über GE
GE ist das führende digitale Industrieunternehmen. GE verändert die Industrie durch softwarebasierte Technologien und Lösungen, die vernetzt, reaktionsschnell und vorausschauend sind. Der Wissensschatz von GE ist global und lebt vom ständigen Austausch durch den „GE Store“, in dem alle Geschäftsbereiche ihre Technologien, Strukturen und ihr Wissen weitergeben und auf dieselben Ressourcen zugreifen können. Jede Erfindung treibt Innovationen und Anwendungsmöglichkeiten in unseren Industriezweigen voran. GE spricht die Sprache der Industrie: Mit seinen Mitarbeitern, Services, Technologien und Ressourcen liefert GE bessere Ergebnisse für seine Kunden. Weitere Informationen finden Sie auf www.ge.com/de.

In Deutschland ist GE an mehr als 50 Standorten mit über 11.000 Mitarbeitern vertreten. Schwerpunkte sind grüne Technologien, Medizintechnik, Forschung und Entwicklung sowie Digitalisierung.

Für Rückfragen
Susanne Reichelt
GE Distributed Power            
+43 664 80833 2382            
susanne.reichelt@ge.com
      

Tags